Tag: IPPNW

Müllverbrennung von radioaktiv belastetetem AKW-Abriss-Material

Seit 2016 wird Müll, der aus dem AKW Gundremmingen stammt, im Müllheizkraftwerk Weißenhorn verbrannt. Seit der Stilllegung des AKW-Blocks B (und später des Blocks C) wird dafür zunehmend Material angeliefert, das aus Abriss-Aktivitäten des radioaktiv belasteten AKWs stammt. Müllverbrennung kann aber Radioaktivität nicht aus der Welt schaffen, sondern verteilt die vorhandenen radioaktiven Partikel nur neu … [weiterlesen]

Die Müllverbrennung von brennbarem und „freigemessenem“ AKW-Abriss-Material aus dem AKW Gundremmingen geht ab März 2019 leider wieder weiter

– 15.02.19 – Mit Bedauern nimmt die Ulmer Ärzteinitiative – IPPNW die gestrige Entscheidung des Landratsamtes Neu-Ulm zur Kenntnis, dass in Weißenhorn ab sofort wieder „freigemessene“ Abfälle aus dem AKW Gundremmingen in Weißenhorn verbrannt werden dürfen. Der Landrat und die Mehrheit der Kreisräte haben damit eine wertvolle Chance verstreichen lassen, sich aktiv für einen vorbeugenden … [weiterlesen]

Appell an Landrat zur Müllverbrennung von „freigemessenem“ radioaktivem Material aus dem AKW Gundremmingen

Die Ulmer Ärzteinitiative appelliert eindringlich an Landrat und Kreisräte des Lankreises Neu-Ulm: „Beenden Sie die Müllverbrennung der „freigemessenen“ Materialien, die wöchentlich und noch für lange Zeit aus dem AKW Gundremmingen bei der Müllverbrennungsanlage Weißenhorn angeliefert werden.“ Eine Verbrennung und damit Freisetzung auch von gering radioaktiv belastetem Material aus dem AKW Gundremmingen in der Müllverbrennungsanlage Weissenhorn … [weiterlesen]

HAT DEUTSCHLAND „KEINE WAHL?“ – Vortrag: KRIEGSMACHT DEUTSCHLAND?

Mit einem Blick über den Ulmer Tellerrand zum neuen NATO-Logistik-Kommando in Ulm und mit der Frage: HAT DEUTSCHLAND „KEINE WAHL“? lädt die Ulmer Ärzteinitiative ein zum Vortrag von Henrik Paulitz im Rahmen der Ulmer Friedenswochen 2018: KRIEGSMACHT DEUTSCHLAND? Donnerstag, 27. September 2018, 20 Uhr in der Ulmer Volkshochschule, Club Orange Veranstalter: Ulmer Ärzteinitiative, IPPNW in … [weiterlesen]