Willkommen bei der Ulmer Ärzteinitiative -
eine Regionalgruppe der IPPNW

Wir Ärzte werden euch nicht helfen können

So verheerend wären die Folgen einer Atombomben-Explosion in Oberschwaben – so lautet die Überschrift des Artikels in der Schwäbischen Zeitung vom 03.02.2023, in dem das Buch „Tausend Grad Celsius – Das Ulm-Szenario für einen Atomkrieg“ in den Mittelpunkt gestellt wird. In diesem schon 40 Jahre alten Buch-Klassiker hatte die Ulmer Ärzteinitiative die Folgen eines Atombombenabwurfes … [weiterlesen]

Ulmer Friedensmahnwachen

Einladung zu den Ulmer Friedensmahnwachen – jeden Mittwoch um 17 Uhr – am ehemaligen Berblinger-Brunnen in der Ecke Glöckler- und Hirsch- Strasse in Ulm – Eine gemeinsame Initiative von: DFG-VK Ba-Wü, Gruppe Friedensbewegt, Sicherheit neu denken, Ulmer Ärzteinitiative / IPPNW, Verein für Friedensarbeit e.V., Ulmer Netz für eine andere Welt e.V., Verein Ulmer Weltladen e.V. … [weiterlesen]

Der UN-Vertrag zum Verbot von Atomwaffen (AVV)

– Zweiter Jahrestag am 22.01.2023 – in Zeiten des Ukraine-Krieges – Der UN-Vertrag zum Verbot von Atomwaffen (AVV) ist am 22.01.2021 in Kraft getreten. Zwei Jahre später haben fast 70 Staaten den Vertrag ratifiziert. Mit dem Vertrag wird die Entwicklung, Produktion, Test, Erwerb, Lagerung, Transport, Stationierung und Einsatz aller Atomwaffen völkerrechtlich genau so geächtet, wie … [weiterlesen]

KEINE NEUEN ATOMBOMBER FÜR DEUTSCHLAND

Im Dezember 2022 ist im Verteidigungs- und im Haushaltsausschuss des Bundestages der Kauf von F-35-Kampfjets beschlossen worden. Die Ulmer Ärzteinitiative / IPPNW fordert die Bundestagsabgeordeten erneut auf, besser für einen Beitritt Deutschlands zum Atomwaffenverbotsvertrag (AVV) einzutreten. Wir erinnern an den offenenen Brief  „KEINE NEUEN ATOMBOMBEN UND ATOMBOMBER FÜR DEUTSCHLAND“, den die Ulmer Ärzteinitiative zusammen mit … [weiterlesen]