Drei ausgewählte Highlights der Ulmer Friedenswochen 2018

Ulm, die NATO und Deutschland als Kriegsmacht?

Die Ulmer Friedenswochen 2018 starten am Samstag, den 1. September 2018 (Antikriegstag) um 18 Uhr mit einem Friedensfest in der Ulmer Volkshochschule
Danach werden bis zum 03.10.2018 (Tag der deutschen Einheit) in Ulm und um Ulm herum täglich die unterschiedlichsten Veranstaltungen und Aktionen angeboten. Insgesamt beteiligen sich daran 34 Gruppen mit 34 Events.

Am Mittwoch, den 5. September 2018 berichtet MdB Tobias Pflüger um 20 Uhr im Cafe d‘ Art Neu-Ulm zum NATO-Logistik-Komando
In Ulm wird demnächst die Bundeswehr ein neues NATO-Logistik-Kommando als wichtige Drehscheibe für schnelle Truppenverlegungen in Richtung Osten aufbauen. Da wird es nicht um Peanuts gehen. Das Kommando soll in Zukunft Truppenoperationen mit bis zu 60 000 Streitkräften koordinieren. Dies wird uns zwar jetzt als „Stärkung der Attraktivität des Standortes Ulm“ schmackhaft gemacht, dabei wird aber verschwiegen, dass damit im Konfliktfall die Region Ulm (wieder einmal) zu einem Angriffsziel erster Priorität werden wird.

Am Donnerstag, den 27.09.2018 referiert Henrik Paulitz, Leiter der Akademie Bergstrasse für Friedensforschung um 20 Uhr in der Ulmer Volkshochschule zum Thema „Kriegsmacht Deutschland?“
Mit einem Blick über den Ulmer Tellerrand hinaus wird für uns Henrik Paulitz einen Zusammenhang herstellen, wie, warum und von wem die deutsche Bundeswehr in eine neue Führungsmacht-Rolle gedrängt wird.

….. aber die Ulmer Friedenswochen 2018 bieten noch wesentlich mehr!
Das gesamte Programmheft der Ulmer Friedenswochen 2018 unter:
https://www.friedenswochen-ulm.de/wp-content/uploads/2018/07/180717_ulmer_friedenswochen_2018_web.pdf