Ulmer Friedenswochen 2017

Friedensstrategien gegen Kriegslogik“ war das Thema zu dem Henrik Paulitz in Ulm anlässlich der Friedenswochen www.friedenswochen-ulm.de referiert hatte. Paulitz  – Leiter der Akademie Bergstrasse für Ressourcen, Demokratie- und Friedensforschung – zeigte bei seinen Analysen völlig neue Gedankenwege auf. Er führte uns vor Augen, was vor, während und nach Kriegen passiert und nahm insbesondere die ökonomischen Weichenstellungen ins Visier. Paulitz lässt sich dabei nicht von einer verschleiernden Suche nach Schuldigen und bösen Staaten ablenken. Der Abend brachte überraschend neue Einblicke in die Ursachenforschung von Kriegen und militärischen Konflikten und gab Anleitungen, wie wir selbst in der unablässigen Informationsflut ständig neuer Katastrophen klarer sehen und wirksame Strukturen erkennen können. 

Interview zum Thema auf Radio Free FM: https://www.freefm.de/node/26413

Nachlese auf Radio Free FM https://www.freefm.de/node/26422

Ein wichtiger Aspekt am Ende des Vortrages und der Diskussion war die zunehmenden Erwartungen, die an Deutschland formuliert werden, eine Führungsrolle und Vormachtstellung in der Weltpolitik einzunehmen (natürlich unter Einsatz von miltärischer Präsenz). Paulitz hatte in diesem Zusammenhang ein Analysepapier „Kriegsvorbereitungen nach der Bundestagswahl“ verfasst, dass hier abgerufen werden kann: https://www.akademie-bergstrasse.de/dokumente/AE/Kriegs-Vorbereitungen_nach_Bundestagswahl.pdf

Mehr Info zur Akademie Bergstrasse: Akademie Bergstrasse