Medinetz Ulm

Viele Menschen, die in Deutschland ohne Papiere leben, haben keinen Zugang zur medizinischen Versorgung. Nehmen Menschen ohne Papiere Gesundheitsleistungen in Anspruch, droht ihnen die Meldung an die Ausländerbehörde und damit die Abschiebung. Gesundheit ist aber ein Menschenrecht. Der Verein Medinetz Ulm – eine Initiative von Medizinstudenten – bietet in Zusammenarbeit mit Ärzten aus der Region in Ulm eine Sprechstunde für Menschen ohne Papiere und ohne Krankenversicherung an, die auch anonym genutzt werden kann. Die Ulmer Ärzteinitiative begleitet die Ulmer Medizinstudenten bei ihrem sozialen Engagement.

Überregional ist Medinetz Ulm engagiert in der Bundesarbeitsgruppe Gesundheit / Illegalität, die mit einem Arbeitspapier Überblick über rechtliche Möglichkeiten und regionale Praxisansätze gibt. >>> BAG_Gesundheit_Illegalität_Arbeitspapier_2017

Medinetz Ulm im BR-Fernsehen ARD ALPHA >> www.br.de

Medinetz Ulm hat 2015 den Sonderpreis des Landes Baden-Württemberg für herausragendes studentisches Engagement erhalten.